Aktuelles

Glasfaserausbau im Leineweber Sechseck

Die goetel GmbH freut sich, berichten zu können, dass ihr FTTB-Ausbau im Landkreis Northeim begonnen hat. Im Projekt „Leineweber Sechseck“ werden die Ortschaften Gladebeck, Hevensen und Lutterhausen (alle Stadt Hardegsen) sowie die zum Flecken Nörten-Hardenberg gehörenden Orte Parensen, Lütgenrode (teilweise) und Wolbrechtshausen mit Glasfaseranschlüssen bis ins Haus versorgt.

Nachdem in der Vorvermarktung teilweise Quoten bis zu 75% erreicht wurden, soll noch in diesem Jahr der Großteil der Neukunden schaltfähig sein.

Mario Stickfort, bei der goetel GmbH für den Privatkundenvertrieb verantwortlich, äußerte sich zufrieden über den Zulauf: „Dass wir in kürzester Zeit ca. 600 Kunden für die goetel überzeugen konnten, zeigt uns, dass wir mit unseren Tarifen und Produkten – im Privatkundenbereich sind 1.000 Mbit/s standardmäßig möglich – richtig gelegen haben.“

Auch Geschäftsführer Silas Bittmann zeigt sich zufrieden: „Wir freuen uns, dass wir den Anwohnern der Ortschaften helfen können, die klaffende Versorgungslücke zu schließen.“
Auslöser des Projektes war nämlich die Ansprache durch Anwohner aus Hevensen, die davon gehört hatten, das der Göttinger Carrier goetel nun auch verstärkt im Privatkundenbereich investieren möchte. Die Strategie, Ortschaften im ländlichen Raum zu erschließen, die bisher durch ihre schlechte Breitbandinfrastruktur als weiße Flecken gelten, will die goetel auch noch weiter ausbauen. Aktuell sind schon die nächsten Projekte im Großraum Göttingen in der Planung. So merkt Volker Huber, ebenfalls Geschäftsführer der goetel, hierzu an: „Gemäß unseres Slogans „goetel – die bessere Verbindung“ werden wir weiterhin daran arbeiten, die Glasfaser aufs Land zu bekommen“.

Im Leineweber Sechseck werden in diesem eigenwirtschaftlichen Ausbauprojekt mehr als 2,5 Millionen Euro investiert. Im ersten Step werden gut 600 FTTH-Anschlüsse geschaffen, weitere 500 vorbereitet. Insgesamt werden mehr als 60 km Glasfaserleitungen verlegt.